15. Juni 2017  Auf Den Spuren Der Reformation – Eine Erlebnisreise Nach Chur

15. Juni 2017
Auf den Spuren der Reformation – Eine Erlebnisreise nach Chur

In Chur entstand im 4. Jahrhundert das erste Bistum nördlich der Alpen. 1527 wurde dank Johannes Comander die Reformation eingeführt. Die Evangelisch-Rätische Synode wurde 1537 gegründet und besteht noch heute.

Gemeinsam reisen wir mit dem Zug nach Chur. Nach der Stärkung durch Kaffee und Gipfeli lassen wir uns durch Chur führen. Wir erhalten Einblick in das Leben des Churer Reformators Johannes Comander. In packenden Spielszenen erleben wir, wie der Reformator gegen die Vertreter des katholischen Glaubens, aber auch gegen radikale Reformatoren wettert. Sachkundige Erläuterungen des Stadtführer-Teams runden das Erlebnis ab und lassen für uns eine turbulente Epoche der europäischen Geschichte lebendig werden.

Nach dem Mittagessen bleibt freie Zeit, bevor wir gemeinsam die Rückreise antreten.

Besammlung: 6.55 Uhr Bahnhof Luzern, beim Kiosk am Anfang der Gleise

Rückkehr: 18.25 Uhr Bahnhof Luzern

Kosten: Fr. 49.—mit ½ Tax-Abo, Fr. 98.—ohne Abo.

Je mehr Teilnehmende, desto günstiger wird ein Billett. Das Mittagessen bezahlt jedeR selber. Die Stadtführung sowie Kaffee und Gipfeli übernimmt die Teilkirchgemeinde.

Die Kosten sollen kein Hindernis sein, am Ausflug teilzunehmen! Bei finanziellen Engpässen wenden Sie sich an die Sozialdiakonin.

Anmeldung bis Montag, 5. Juni bei Sozialdiakonin Monika Z’Rotz-Schärer, Telefon 041 250 13 60, Mail diakonie.littau@lu.ref.ch, Ritterstrasse 59. 6014 Luzern.

Die Zugbillette werden alle zusammen gelöst, damit wir den Rabatt erhalten. Der entsprechende Betrag wird auf der Zugfahrt eingezogen.

Ich freue mich auf einen spannenden Tag und viele Mitreisende jeden Alters!

Monika Z’Rotz-Schärer, Sozialdiakonin